Jägervereinigung Marburg e.V.
Unser Bestreben, unsere Ziele: Waidgerechte Jagd, moderner Naturschutz, Pflege von jagdlichen Traditionen wie Jagdhornblasen und den Einsatz für unser Wild und eine hervorragende Jungjägerausbildung.
Wichtige Information: Änderung des Hessischen Jagdgesetzes (HJagdG) zur Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) beschlossen: Verwendung von Nachtzieltechnik gemäß Waffengesetz wird nach Verkündung in Hessen erlaubt sein.In der Plenumssitzung vom 24.03.2020 hat der Hessische Landtag den Entwurf zum „Gesetz zur effektiven Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest“, Drucksache Nr. 20/2567 beschlossen. Der LJV begrüßt einerseits die beschlossene Klarstellung zur Verwendung von Nachtsichttechnik, die auch für Schusswaffen bestimmt ist, so wie im Waffengesetz vorgesehen. Demnach dürfen Jägerinnen und Jäger in Hessen ab Verkündung der Gesetzesänderung Nachtzieltechnik, die laut Waffengesetz erlaubt ist, zur Jagdausübung ausschließlich auf Schwarzwild einsetzen. Das Gesetz wird erst mit Verkündigung im Gesetz- und Verordnungsblatt des Landes Hessen gültig. Solange gilt die bisherige Rechtslage. Der LJV wird seine Mitglieder auf der Homepage und per Newsletter informieren, sobald die Veröffentlichung erfolgt ist und die laut Waffengesetz definierte Nachtsichttechnik eingesetzt werden darf. (Quelle: LJV-Hessen-Pressesprecher E-Mail vom 25.03.2020 12:13) Bitte beachten: Jegliche Zusatzgeräte zur Bildaufhellung (Laserlampen, LED-Lampen etc.) bleiben verboten !
Die Jägervereinigung Marburg e.V. befolgt die vierte Verordnung der Landesregierung zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 17. März wie folgt: Zusammenkünfte im Verein, insbesondere im Aufenthaltsraum der Schießstätte/Jägerheim sind generell untersagt. Die Übungsabende der Bläsergruppe und auch andere Formen der Ausbildung finden folglich nicht statt. Die Angebote an Mitglieder sind eingestellt worden, in der vereinseigenen offenen 100-Meter-Schießanlage Waffen einzuschießen bzw. Kontrollschüsse abzugeben. Sie werden gebeten, sich im dringenden Bedarfsfall der Überprüfung der eigenen Waffe an einen Fachbetrieb des Büchsenmacherhandwerk zu wenden.
· ·